Zur „Lage der Nation“: Was haben die USA und Deutschland gemeinsam? Eine rein subjektive Analyse…

2


Die pathetischen Appelle des US-Präsidenten wurden in heimischen Medien knallhart analysiert. Es gäbe darin nichts Neues… nur Selbstlob auf der ganzen Linie… er ist nationalistisch und auf Abschottung ausgerichtet.

In der gewohnten Manier einer journalistischen Glanzleistung konstatierte man, der Präsident habe in düsteren Farben vor den Gefahren offener Grenzen gewarnt. Spiegel online hat eine „absurde Show“ gesehen, der ARD Hörfunk-Korrespondent in Washington zog den Schluss, dass die Lage der Nation schlecht sei, wenn in der Politik die pragmatische Mitte wegbricht.

Persönliche Interpretationen von Qualitätsjournalisten ersetzen im postfaktischen Zeitalter ohne weiteres wörtliche Zitate. Die preisgekrönten Relotius-Medien halten es offenbar mit dem Träger des deutschen Buchpreises, Robert Menasse:

„Was kümmert mich das ‚Wörtliche‘, wenn es mir um den Sinn geht?“

Eine ebenfalls persönliche Interpretation dessen, was der US-Präsident tatsächlich  gesagt hat und ein  Vergleich mit der Lage Deutschlands muss erlaubt sein…

„Gemeinsam können wir Jahrzehnte der politischen Pattsituation überwinden. Wir können alte Spaltungen überbrücken, alte Wunden heilen, neue Koalitionen bilden, neue Lösungen schmieden und das außergewöhnliche Potenzial der Zukunft Amerikas freisetzen. Die Entscheidung liegt bei uns.“

Pattsituation überwinden mit einer ebenso übermächtigen wie ewigen Kanzlerin ist schwierig, aber Spaltungen überbrücken? Das geht hierzulande auf gar keinen Fall… Hier gibt es ja die AfD… diese Nazis… die wollen den Nationalstaat retten, das ist zutiefst rassistisch und fremdenfeindlich. Und neue Koalitionen bildet man ja permanent, auch wenn der Kompromiss immer der allerkleinste gemeinsame Nenner ist. Immerhin ist man sich im unerbittlichen Kampf gegen die immense Gefahr von rechts mehr als einig. Diese Entschlossenheit eint. Die dürfen niemals an die Macht kommen.

„Amerika wurde auf Freiheit und Unabhängigkeit gegründet – nicht auf Regierungszwang, Herrschaft und Kontrolle. Wir sind frei geboren, und wir werden frei bleiben.“

Na ja, Deutschland wurde auf Trümmern und den Vorgaben der Alliierten gegründet. Da ist es mit der Freiheit nicht so weit her. Man ist es gewohnt, nach Vorschriften zu leben, Freiheit ist nur was für faule Taugenichtse, Unabhängigkeit macht nur nervös, Deutsche brauchen jemanden der vorangeht, auch wenn es in die falsche Richtung geht und diesmal eine Frau sie zwingt, am eigenen Untergang tatkräftig mitzuarbeiten. Wir schaffen das!! Und nach Feierabend gibt es ja noch die Bundesliga, die Sportschau und in weiten Teilen des Landes sogar halbwegs brauchbares Internet.

„Im 20. Jahrhundert rettete Amerika die Freiheit, veränderte die Wissenschaft, definierte die Mittelschicht neu, und es gibt nirgendwo auf der Welt etwas, das mit Amerika konkurrieren kann. Jetzt müssen wir tapfer und mutig in das nächste Kapitel dieses großen amerikanischen Abenteuers eintreten.“

Im 21. Jahrhundert rettet Deutschland sogar Menschen aus aller Welt und gibt ihnen die Freiheit, ohne bürokratische oder sonstige Hürden ein sorgenfreies Leben zu führen, während die USA eine Mauer bauen! Auch Deutschland veränderte massiv die Wissenschaft! Die drei Lehrstühle für Bevölkerungswissenschaften wurden abgeschafft, und ganz dem Zeitgeist entsprechend unzählige Fachschaften für Gender-Studien eingeführt. Schon ein Kindergartenkind kann heute in diesem fortschrittlichen Land zwischen einer unüberschaubaren Zahl an Geschlechtern wählen. Darüber wird es auch umfassend und anschaulich informiert und in der liberalsten Gemeinde Bayerns gibt es für Unentschlossene sogar bald eine eigene Toilette. Nimm das, Donald Trump! Mehr Freiheit geht nicht… 

Deutschland als multikultureller Feldversuch – mehr Abenteuer geht auch nicht!

Die spießige Mittelschicht wurde nicht nur neu definiert, sondern gleich ganz abgeschafft! Und es gibt praktisch überall auf der Welt jemanden, der mit Deutschland konkurrieren kann. Man will sich ja Freunde machen und nicht Feinde. Auch die Bürger der Bundesrepublik gehen tapfer und mutig in das nächste Kapitel eines Abenteuers. Und zwar in ein noch nie dagewesenes gesellschaftliches Experiment der Superlative: die absolut selbstlose Aufnahme völlig kulturfremder Schutzsuchender in ein großzügiges Sozialsystem, das den Neubürgern sogar mehr Freiheit, mehr Rechte und mehr Unterstützung gewährt als den schon länger hier Lebenden.

 „Für alle unsere Bürgerinnen und Bürger ist eine erstaunliche Lebensqualität in greifbarer Nähe. Wir können unsere Gemeinschaften sicherer, unsere Familien stärker, unsere Kultur reicher, unseren Glauben tiefer …“

Bla bla bla… Also das mit der erstaunlich guten Lebensqualität hat das progressive Deutschland dank umsichtiger Politiker sogar schon hinter sich! Die Gemeinschaften sind nirgendwo so sicher und die Familien so stark und die Kultur so reich wie in manchen Bezirken von Duisburg oder Essen. In Berlin gibt es sogar 20 solcher wirklich mächtigen und starken Familienclans. Und tiefer kann man wohl nicht gläubig sein, als dass man für seinen eigenen Gott sogar bereit wäre, Ungläubige zu töten.

„Unser Militär ist bei weitem das mächtigste auf der Erde“

Das ist ganz typisch für einen bösen, weißen, toxischen alten Mann! Imponiergehabe… Deutschlands Soldaten haben Gott sei Dank eine Frau als Vorgesetzte, in vielen Kasernen gibt es Kitas und Panzer müssen auch für schwangere Soldatinnen komfortabel sein. Ob die Panzer oder die Kampfflugzeuge in Deutschland einsatzbereit sind, ist sowieso zweitrangig, denn das Land wird am Hindukusch verteidigt!

„Erst vor wenigen Wochen haben sich alle Parteien für eine bahnbrechende Reform der Strafjustiz  zusammengeschlossen…  Im ersten Schritt gibt das Gesetz gewaltfreien Straftätern die Möglichkeit, als produktive, gesetzestreue Bürger in die Gesellschaft zurückzukehren.“

Auch hier ist Deutschland Vorreiter! Eine Reform der Strafjustiz ist hier völlig überflüssig. Justizia hat ihre Augenbinde abgenommen, urteilt nach Herkunft und Hautfarbe und berücksichtigt beim Strafmaß sogar den kulturellen Hintergrund eines Angeklagten. Vorbildlich! In deutschen Landen hat sogar der gewaltbereite Straftäter die Möglichkeit, als beinahe produktiver und nach seinen Möglichkeiten sogar gesetzestreuer Bürger von vornherein in der Gesellschaft zu bleiben! Mehr Toleranz geht nicht! Mehr Integration auch nicht…

„Ich möchte, dass Menschen in der bisher höchsten Zahl in unser Land kommen, aber sie müssen legal einreisen.“

Na geht doch! Unsere Kanzlerin und ihre Gesinnungsgenossen bei Linken und Grünen möchten auch, dass Menschen in der bisher höchsten Zahl ins Land kommen. Aber das mit der legalen Einreise wird in den USA völlig überschätzt. Wir in Europa brauchen keine Grenzen, weder nach außen und schon gar nicht zwischen den Staaten. Das nennt sich Freizügigkeit und es ist das A und O einer offenen Gesellschaft…

„Um auf unserem unglaublichen wirtschaftlichen Erfolg aufzubauen, ist eine Priorität von größter Bedeutung – die Umkehrung der jahrzehntelangen katastrophalen Handelspolitik.“

Auch  hier ist Deutschland schon einen großen Schritt voraus! Der enorme wirtschaftliche Erfolg des Exportweltmeisters wird sogar schon wieder abgebaut… Eigenhändig und mit allen Mitteln. Jetzt hat der jahrelang propagierte Dieselmotor in den Karossen solider deutscher Wertarbeit ausgedient. Er kommt auf den Müllhaufen der Geschichte. Wenn schon auf den Weltmeeren ein einziges riesiges Kreuzfahrtschiff  täglich soviel Dreck und Feinstaub in die Luft bläst wie 21 Millionen Passat, dann müssen wir dagegenhalten. In ganz Deutschland fahren zwar nur 45,8 Millionen Autos, aber auch diesen Spagat schaffen wir. In der ersten Etappe verbieten wir schon mal alle Dieselautos, in die Innenstädte zu fahren. Wir stellen weitere Fahrverbote in Aussicht und schauen was passiert, wenn es dann keinen Aufschrei gibt, machen wir weiter, bis es kein Zurück mehr gibt… Moment mal… woher kommt einem der Spruch bekannt vor? …ach ja, das ist das bewährte Geschäftsmodell der EU unter Jean-Claude Ischias Juncker… alles gut… Und die angeblich so unfaire Handelspolitik hat sowieso nicht viel gebracht, weil die meisten auf Pump gekauft haben. Schaut immerhin in der Bilanz viel besser aus als in der Realität.

„Hier in den Vereinigten Staaten sind wir beunruhigt über neue Forderungen nach einer Übernahme des Sozialismus in unserem Land.“

Lauter Feiglinge! Haben Angst vor dem Sozialismus… In Deutschland haben sich inzwischen sogar die einst konservativen Parteien längst dem Sozialismus verschrieben. Die bösen „Rechten“ wittern sogar schon eine Verschwörungstheorie und bezichtigen die linken Chefideologen des Kulturmarxismus. Nur weil sie keinen Stolz auf Abstammung und Ethnie haben und christliche Tradition als reaktionär und rückständig ansehen. Feministinnen und Multikulturalisten, Migranten und Umweltschützer sind angeblich feindliche  Kulturkrieger, die den Untergang des Abendlandes heraufbeschwören. Alles Quatsch…

„Es gibt eine neue Chance in der amerikanischen Politik, wenn wir nur gemeinsam den Mut haben, sie zu ergreifen. Der Sieg ist kein Sieg für unsere Partei, der Sieg ist ein Sieg für unser Land.“

Ein Sieg für unser Land? Pfui!!! Das Thema hatten wir schon mal… Nationalismus ist Teufelszeug und Patriotismus politisch sowieso längst nicht mehr korrekt. Der in Deutschland besonders von der Kanzlerin so geschätzte Journalist Deniz Yücel sieht aber einen Hoffnungsschimmer, dass so etwas nie wieder passieren wird…  Er schrieb  2011 in seiner Kolumne in der TAZ:

„Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab!

„Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen zu haben…“

Für so jemanden gibt es dann schon mal im selben Jahr den Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik…

Auch als Feind Deutschlands lässt sich gut Karriere machen. Claudia Roth beispielsweise brachte es zur Bundestagsvizepräsidentin, obwohl – oder vielleicht sogar weil – sie bei einer Demo gegen die AfD mitlief. Aus den Lautsprechern schallte der Ruf „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“, der schwarze Block skandierte „Deutschland verrecke“, aber Frau Roth hat davon nichts mitbekommen. Gott sei dank  gilt auch ein Schriftzug mit dieser Parole auf einem Transparent nicht als verunglimpfend. Das entschied die Staatsanwaltschaft. Kann man nachvollziehen, es geht ja nur um eine Köterrasse.  https://www.contra-magazin.com/2017/03/die-deutschen-darf-man-jetzt-koeterrasse-nennen/

Man muss sich um das Land wirklich keine Sorgen machen, denn es schützt seit kurzem der türkischstämmige Moslem Sinan Selen als Vizepräsident die vielgerühmte deutsche Verfassung, die ja eigentlich eh nur ein Grundgesetz ist. Was unter Hans-Georg Maaßen nie möglich gewesen wäre, wurde endlich auf den Weg gebracht. Die böse AfD wird beobachtet, damit sie dem Land keinen Schaden zufügen kann.

„Wir müssen uns entscheiden, ob wir unser Erbe verschwenden – oder ob wir stolz erklären, dass wir Amerikaner sind.“

Na diese Frage lässt sich für Deutschland leicht beantworten! Welches Erbe? Auf die tausendjährige Geschichte hat leider ein Vogel geschissen und jetzt kommt sie in den Restmüll. Und überhaupt, außer der Sprache is da ja sowieso nix. Für die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoğuz ist jedenfalls jenseits der Sprache eine deutsche Kultur „schlicht nicht identifizierbar“. Dichter und Denker waren gestern, heute sind es eher Messerstecher und Henker, die Deutschland bereichern. Und stolz zu erklären, dass man Deutscher ist? Das ist eher was für Akif Pirinci, Imad Karim oder Thilo Sarazzin und ein paar andere Dickschädel, bei denen es die Nazikeule nicht geschafft hat, die Birne weichzuklopfen.

„Gott segne Sie, Gott segne Amerika.“

Ein frommer Wunsch, der sich für Deutschland wohl kaum erfüllen wird. Die letzten Christen haben ihren Gott verraten und die Kreuze mit Jesus Christus abgehängt. Aus der Lehre der Kirche wurde eine Leere in den Kirchen. Man hat sich einer auf die Eroberung Europas ausgerichteten Religion aus falsch verstandener Toleranz völlig unterworfen.

Die Anhänger des kriegerischen Gottes der Muslime zeigen der Nation wieder was Glauben ist, was Stolz ist und was Zusammenhalt in der Familie wert ist.

Manch ein Deutscher schielt vielleicht heute nach Amerika. Auf einen in der ganzen Welt belächelten Präsidenten, der als echter Patriot nur eines im Sinn hat: Das Wohl seiner Landsleute. Und wer sich entgegen der veröffentlichten Plattitüden selbst eine Meinung bilden möchte, den wird Donald Trumps Rede zur Lage der Nation wehmütig zurücklassen.

https://tagesereignis.de/2019/02/politik/donald-trump-sotu-rede-zur-lage-der-nation-2019-deutsch/8701/



Quelle

Bemerkungen