Zuger Kantonalbank erhöht Dividende | NZZ

2


Ein deutlich dynamischeres Kommissionsgeschäft hat massgeblich zum höheren Gewinn der Kantonalbank beigetragen. Die Aktionäre profitieren mit einer höheren Dividende vom guten Geschäftsgang.

Ermes Gallarotti

Die Zuger Kantonalbank hat sich im Geschäftsjahr 2018 gut gehalten. Dank leicht höheren Erträgen (+1,6%) bei fast gehaltenen Kosten (+0,2%) stieg das operative Ergebnis um 3,9% auf 108,2 Mio. Fr. Im Zinsgeschäft, der Kerntätigkeit der Bank, glitt der Zinserfolg zwar leicht zurück, obwohl das Hypothekarvolumen um 2,3% auf 11,5 Mrd. Fr. expandierte. Aber dafür steigerte die Bank ihre Erträge im Kommissionsgeschäft deutlich (+7,3%). Hinzu kam ein sichtlich höherer Beteiligungsertrag, zumal die Bank von den ausserordentlichen Dividendenausschüttungen zweier Beteiligungen profitierte. Die niedrige Kosten-Ertrags-Relation von 44,9% deutet auf eine hohe betriebliche Effizienz hin. Unter dem Strich verblieb ein um 9,8% gestiegener Gewinn von 74,7 Mio. Fr. hin. Den Aktionären soll eine um 10% höhere Dividende von 220 Fr. je Aktie ausgeschüttet werden.



Quelle

Bemerkungen