Werdet hobbylos!

0


Hobbys werden in unserer Gesellschaft — insbesondere, wenn der Einzelne viele davon hat — als Tugend betrachtet. Häufig sind diese jedoch nur ein die Sinnlosigkeit des eigenen Lebens verdrängender Zeitvertreib und bestenfalls ein schwaches Abbild, ein Schatten unserer eigentlichen Leidenschaften. Ihr Zweck ist es, dem modernen, lohnabhängigen Menschen die Illusion von Sinn und Selbstverwirklichung zu geben. Dabei wird das, was wir verniedlichend als Hobby bezeichnen, kaum den tatsächlichen Fähigkeiten und Talenten gerecht, die in uns stecken. Werden wir zukünftig, mit mehr verfügbarer Freizeit, die Balance zwischen authentischer Selbstverwirklichung und der verantwortungsvollen Verrichtung des für das Gesellschaftsleben notwendigen Tagwerks finden?



Quelle

Bemerkungen