Rudert Microsoft zurück? Beliebtes Tool könnte Teil von Windows 10 bleiben

2



Aufmerksamen Beobachtern der Insider-Versionen von Windows 10 ist aufgefallen, dass es neuerdings keinen Warnhinweis mehr beim Start von Paint gibt. Auch in Paint selbst ist der Produkthinweis verschwunden, dass das Programm künftig im Windows Store seinen Platz hat. Zumindest im Windows 10 April 2019 Update wird Paint also enthalten sein, aber die fehlende Warnmeldung hat unter Windows-Fans Spekulationen darüber ausgelöst, ob Microsoft nicht möglicherweise zurückrudern könnte.
Nach diesen Theorien würde Paint doch noch länger Teil von Windows bleiben. Eine mögliche Begründung dafür wäre, dass Microsoft einfach seinen Nutzungsdaten vertraut. Scheinbar greifen viele Windows-Nutzer zumindest ab und an auf Paint zurück. Paint 3D ist dagegen eher eine heiße Kartoffel, die man nicht so gerne anfasst, weil die App bei Start und Bedienung ziemlich lahm ist.





Quelle

Bemerkungen