Keine Verschwörungstheorie! IWF will die totale Enteignung zur bargeldlosen Gesellschaft

2


Der Plan ist nicht neu, geistert aber erst seit gestern durch den Mainstream. Der IWF will Steuern auf Bargeld erheben, um die „Wirtschaft“ anzukurbeln. Bei Focus Money gibt man sich empört, der Vorschlag des IWF sei verheerend, heißt es. Eine Tasse kalter Kaffee hätte es auch getan.

Der Angriff auf das Bargeld läuft schon seit Jahrzehnten, Werbekampagnen gegen Omas Sparstrumpf unterm Bett gab es zuhauf in den Achtzigern, als Kreditkarten und Geldautomaten eingeführt wurden. Wer eine Verschwörung witterte, wurde lächerlich gemacht, was vollkommen überflüssig war, die breite Masse hat bisher noch jede Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit freiwillig als Fortschritt angenommen und dafür auch noch bereitwillig gezahlt. Jetzt stehen wir erneut an einem Wendepunkt. Die Hüter des Geldmonopols greifen von allen Seiten an. IWF-Chefin Lagarde riet kürzlich Staaten zu eigenen Kryptowährungen. In anderen Ländern ist man bereits weiter. So soll in Südkorea Bargeld durch das „digitale Geld“ ersetzt werden. Gestützt wird dieses Vorhaben von der dortigen Zentralbank.

So manches Experiment zur Überführung eines gesamten Wirtschaftsraums in eine bargeldlose Gesellschaft ist krachend gescheitert, siehe Beispiel Indien, doch aus diesen Feldversuchen lernt man. So ist in Schweden das Bezahlen mit implantierten Mikrochips längst akzeptiert und Bargeld gilt als unfein. Den Deutschen hat man bisher die Liebe zum Bargeld nicht gänzlich vermiesen können. Darum erscheinen auch immer wieder Artikel mit Schlagzeilen, wie: „Warum die Deutschen das Bargeld so lieben“, in staatlichen Medien.

Unfassbar auch diese Unterstellung einer kollektiven psychischen Störung: „Die manische Liebe der Deutschen zum Bargeld“. Bezeichnend ist der Schlusssatz in dem Springer-Artikel:

„… daran, dass die Deutschen an ihrem Bargeld hängen wie kaum jemand sonst, wird sich wohl auf absehbare Zeit wenig ändern.“ Für die Sparkassen oder Apple wird es nicht leicht werden, gelerntes Verhalten abzutrainieren.“

Was ist so schlimm am Bargeld, dass uns der Gebrauch aberzogen werden soll? Richtig, es bedeutet selbst in einem FIAT-System ein Stückcken Freiheit und weniger staatliche Kontrolle. Es steht der NEUEN WELTORDNUNG entgegen und eignet sich nicht so gut wie „E-Geld“ zur schleichenden Enteignung.

Mehr dazu:


https://www.finanztrends.info/wp-content/uploads/container/finanztrends-freie-pressejs“ async=“async“>

;new advadsCfpAd( 458460 );



Quelle

Bemerkungen