Merkel-Nachfolge: Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue CDU-Vorsitzende

5




© CDU

Markus Blume (CSU)

Nach 18 Jahren geht mit Angela Merkel in der CDU eine Ära zu Ende, mit Annegret Kramp-Karrenbauer beginnt ein neues Kapitel. Die CSU (Christlich-Soziale Union) gratuliert sehr herzlich. Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit und wollen die Union gemeinsam zu neuer Stärke führen.

Wichtig wird nun sein, dass die CDU und auch die Union insgesamt geschlossen bleiben, nach vorne schauen und die ganze Bandbreite einer bürgerlichen modernen Volkspartei abdecken.

Horst Seehofer (CSU)

Liebe Annegret Kramp-Karrenbauer, meine herzlichen Glückwünsche zur Wahl zur neuen Vorsitzenden der CDU. Viel Glück und Erfolg im neuen Amt! Auf gute Zusammenarbeit mit der CSU!

Wolfgang Kubicki (FDP)

Ich wünsche Annegret Kramp-Karrenbauer für ihre Aufgabe alles Gute und eine glückliche Hand. Die CDU hat sich mit ihr für das Wohlfühlprogramm und wirtschaftspolitische Diskussionsarmut entschieden. Ob die Fortsetzung Merkels mit anderen Mitteln für neue Höhenflüge bei den anstehenden Wahlen reicht, steht zu bezweifeln. Spätestens bei der Europawahl wird sie liefern müssen.

Ich erwarte, dass die Union AKK innerhalb dieser Wahlperiode zur Kanzlerin machen möchte, um einen Wahlkampf aus dem Amt heraus zu führen. Ich gehe allerdings auch davon aus, dass die siechende SPD der CDU einen Strich durch die Rechnung machen wird. Die Sozialdemokraten müssen bald – in wenigen Monaten – aus Gründen der Selbstachtung die Reißleine ziehen und die Koalition verlassen.

Christian Schmidt (CSU)

Ich begrüße die Wahl von Frau Annegret Kramp-Karrenbauer. Ich kenne und schätze ihre Verlässlichkeit und ihr christliches Wertegerüst. Sie kann sowohl im konservativem Spektrum, wie in der politischen Mitte gewinnen. Dies ist für eine Volkspartei überlebenswichtig.

Ich habe aber auch großen Respekt vor den weiteren Kandidaten Herrn Merz und Herrn Spahn.

Insgesamt können wir erfreut feststellen, dass die Kandidaten sich bis zum Schluss einen fairen Wahlkampf, auf Augenhöhe, geleistet haben. Ich habe höchsten Respekt davor, wie die CDU diese Situation genutzt hat und einen offenen Wettstreit über den Parteivorsitz als Chance für ernsthafte und faire Diskussionen genutzt hat. Dies war ein hervorragendes Signal für eine moderne Mitmachpartei. Von diesem Prozess können alle demokratischen Parteien profitieren. Durch diesen offenen Prozess wird das Vertrauen in die Union insgesamt wachsen.

Von der neuen Vorsitzenden erwarte ich, dass sie das moderne Bild einer konservativen, christlichen und sozialen Partei schärft und dieser ein deutliches Profil gibt. An ihr wird es nun liegen alles Strömungen der Partei einzubinden.

Zusammen mit der CSU und unserem Ministerpräsidenten und designierten Parteivorsitzenden, Markus Söder, können wir uns nun gemeinsam inhaltlich straffen und die großen Zukunftsthemen angehen. Die Wählerinnen und Wähler erwarten Handlungs-/ und Entscheidungsfreudigkeit der Demokratie. Dies ist mehr als ein paar Prozentpunkte für die eine, oder die andere Partei.

Joachim Starbatty

Passende Zusammenfassung der Ära Merkel:

“Ob Energiewende oder Flüchtlingspolitik, Euro-Rettung oder explodierende Sozialausgaben – die absehbaren Kosten der Merkel-Zeit stellen eine gigantische Hypothek auf die Zukunft des Landes dar. Weil trotz sprudelnder Steuereinnahmen viel zu wenig investiert wurde und mit der Automobilbranche Deutschlands wichtigste Schlüsselindustrie – auch wegen des unglücklichen Agierens der Politik – ins Straucheln gerät, erscheint der Standort Deutschland heute in vieler Hinsicht schwächer als zu Beginn der ersten großen Koalition unter Merkel.

Momentan verdeckt die gute Konjunktur alle strukturellen Schwierigkeiten. Doch spätestens im Abschwung werden sie hervortreten – und für Merkels Nachfolgerin oder Nachfolger zum Problem."

Christian Lindner

Herzliche Gratulation an Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie hat nun die Aufgabe, die CDU zu einen. Denn eine Mehrheit des Parteitags sprach sich für eine andere Strategie aus, hat dann aber eher Kontinuität gewählt. Wir freuen uns jedenfalls auf fairen Wettbewerb und gute Zusammenarbeit! CL

von The European Redaktion



Quelle

Bemerkungen