Lidl nimmt Einwegplastik-Artikel aus dem Sortiment

13


Neckarssulm. Der Lebensmittel-Riese Lidl hat angekündigt, bis Ende 2019 viele Einwegartikel aus Plastik aus dem Sortiment zu nehmen. Plastik-Trinkhalme, Einwegbecher, Teller, Besteck und Wattestäbchen aus Plastik sollen dann nicht mehr zum Verkauf stehen. Damit setzt Lidl den nächsten großen Schritt zu einem umweltfreundlicheren Supermarkt und ist zeitgleich Inspiration für die Konkurrenz-Unternehmen.

Was Lidl neben dem Plastikverbot noch unternimmt

Es sind nicht nur die Verbote von Einwegplastik Artikeln wie Trinkhalmen oder Bechern – vielmehr verändert Lidl auch viele Produkte so, dass sie weniger Plastikmüll verursachen. Beispielsweise werden die Waschmittelverpackungen von Eigenmarken verkleinert, sodass durch eine kleinere Flasche laut Lidl Geschäftsführung etwa 116 Tonnen Plastik pro Jahr eingespart werden können. Schon im letzten Jahr hatte Lidl die Plastiktüte gänzlich abgeschafft und schafft es so auch in dieser Hinsicht, pro Jahr etwa 3500 Tonnen Plastik weniger zu verbrauchen. Wir dürfen gespannt sein, wie es beim Lebensmitteldiscounter Lidl weitergeht.


Du willst mehr Shortnews zu den Themen Plastikmüll in der Umwelt oder plastikfreies Leben? Dann schaue gerne häufiger in den grünen Nachrichten von CareElite.de vorbei.

Der Beitrag Lidl nimmt Einwegplastik-Artikel aus dem Sortiment erschien zuerst auf CareElite®.



Quelle

Bemerkungen