Lawrow warnt vor Terrorismusgefahr in der Welt

2


Moskau (ParsToday/Sputnik News) – Ungeachtet der Erfolge im Kampf gegen die IS-Terrormiliz hat der russische Außenminister den Terrorismus in der Welt und in allen Ländern weiterhin als gefährlich angesehen.

Die Terrorgruppen bauen ihre Finanzquellen und Technologien durch umfangreiche Aktivitäten in den Bereichen Drogen-Schmuggel und organisierte Verbrechen aus, sagte Sergej Lawrow am Mittwoch auf einer internationalen Konferenz der Geheimdienste in Moskau.

Die Terroristen in Syrien und im Irak werden weiterhin von den ausländischen Ländern militärisch unterstützt, fügte der russische Außenminister hinzu.

„Die Terrorgruppen sind zwar geschwächt worden, aber ihr Widerstand in der Region ist noch nicht gebrochen. Einer der Gründe dafür sei die finanzielle ausländische Unterstützung für diese Gruppierungen, darunter Waffenlieferungen“, erklärte Lawrow ferner.

Er forderte zudem eine konstruktive und transparente internationale Zusammenarbeit in Bezug auf den Austausch von legalen Hilfen und Informationen über terroristische Handlungen.

Der russische Präsident Wladimir Putin sprach sich in einer Botschaft an diese Konferenz ebenfalls für eine Vertrauensbildung zwischen den Ländern zum Stopp der Unterstützung für die Terroristen aus.

Die zweitägige 17. internationale Konferenz der Geheimdienste begann am Mittwoch in Moskau. Die Vertreter der Geheimdienste aus 79 Ländern und internationalen Organisationen wie der UNO und der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) nehmen daran teil.



Quelle

Bemerkungen