13. Pornfilmfestival Berlin 2018: Eine Woche im Zeichen der Pornografie – HIER gibt’s Pornos satt!

4


Vom 23.-28. Oktober 2018 findet in der deutschen Hauptstadt zum bereits 13. Mal das Pornfilmfestival Berlin statt. Was Sie hier erwartet und welche Filme aus den Genres Porno und Erotik laufen, haben wir für Sie fortfolgend zusammengetragen.

Was ist denn bitte ein Pornfilmfestival?

Beim Pornfilmfestival Berlin handelt es sich um ein Festival, das sich komplett dem erotischen und dem pornografischen Film verschrieben hat. Es wurde 2006 von Jürgen Brüning aus der Taufe gehoben und wird seitdem von einem immer größer werdenden Publikum frequentiert. Über mehrere Tage hinweg können Sie in den Berliner Kinos Moviemento und Babylon Kreuzberg sowie in der Lokalität Spektrum aus einer breiten Palette an Pornofilmen die für Sie interessantesten Filme auswählen und sie auf der großen Leinwand genießen.

Dabei geht es allerdings nicht nur um den reinen Filmgenuss, denn das Festival will seinen Besuchern viel mehr bieten! Lernen Sie Macher und Schauspieler aus pornografischen Filmen kennen. Setzen Sie sich in Panels mit Menschen der Branche und deren Ideen auseinander und lernen Sie mehr über den ach so trivialen Pornofilm.

Und bei dem Pornfilmfestival Berlin 2018 laufen wirklich Pornos?

Absolut! Allerdings wird der Fan der Porno-Clips aus dem Internet eher in die Röhre gucken. Wie gewohnt versucht auch die 13. Ausgabe des Pornfilmfestival Berlin, einen Überblick über alternative Strömungen in der Pornobranche zu liefern. Pärchenpornos, Frauenpornos, Alternative Pornos, schwule Pornos und lesbische Pornos gehören zum Standardrepertoire des Festivals. Dazu gesellen sich Kurzfilme und Dokumentationen rund um die schönste Nebensache der Welt: Sex.

Was erwarten mich beim 13. Pornfilmfestival Berlin für Filme?

Wir haben eine kleine Auswahl an Filmen für Sie zusammengestellt. Beim Pornfilmfestival Berlin 2018 laufen aber unzählige Filme mehr.

Las hijas del fuego“ („Die feurigen Schwestern“) ist der Eröffnungsfilm des diesjährigen Pornfilmfestivals und präsentiert drei Frauen auf der Suche nach ihrer sexuellen Identität.

„Die feurigen Schwestern“ ist der Eröffnungsfilm des diesjährigen Pornfilmfestivals Berlin.
Bild: Pornfilmfestival Berlin

Der mainstreamige Film „Professor Marston & the Wonder Woman“ fokussiert auf die Hintergrundgeschichte der Erschaffung der Comicfigur „Wonder Woman“. Dabei dreht sich alles um eine leidenschaftliche und offen ausgelebte Dreier-Liebesbeziehung mit viel Bondage, Rollenspielen und SM.

Fikkefuchs“ präsentiert zwei Möchtegern-Aufreißer bei ihrer Odyssee auf der Suche nach Sex.

Der Horrorfilm „We are the Flesh“ lotet Grenzen aus und präsentiert neben echten Sexszenen harte Themen wie Vergewaltigung, Kannibalismus und Inzest.

Der Dokumentarfilm „Everything’s better than a hooker“ berichtet von der Schwedin Eva Maree, die aufgrund ihrer Tätigkeit als Prostituierte das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen bekam und bis zum Tod darum kämpfte, ihre Kinder wieder großziehen zu dürfen.

Mit „Eis am Stiel“ darf zudem ein Klassiker der Sexkomödie 40 Jahre nach seiner Entstehung wieder über deutsche Leinwände flimmern.

In „Lisa“ wird eine Frau brutal vergewaltigt und rächt sich dafür an ihrem Peiniger mit einer ausgedehnten BDSM-Session.

Io sono Valentina Nappi“ von Regisseurin Monica Stambrinis erzählt aus dem Leben der weltbekannten Pornogröße Valentina Nappi.

„Io sono Valentina Nappi“ ist eine Dokumentation über den internationalen Pornostar Valentina Nappi.
Bild: Pornfilmfestival Berlin

A thought of ecstasy“ vom deutschen Filmemacher RP Kahl folgt einem Mann auf der Suche nach einer mysteriösen Geliebten. Die Suche endet im Death Valley in einem surrealen Fetisch-Szenario.

Gibt’s bei dem Pornfilmfestival Berlin 2018 nur Pornos? Oder ist da auch ein Rahmenprogramm geplant?

Das Pornfilmfestival Berlin bietet nicht nur Pornos und Podiumsdiskussionen, es wartet auch mit Workshops und Partys auf. In den Workshops können Sie lernen, wie sich queere Zombies aufführen, wie man richtig strippt, wie man ein Drehbuch für einen Porno verfasst oder wie Frau am besten squirted. Jeder Filmtag wird zudem mit einer Party in jeweils einer anderen Lokalität beendet. Highlight ist dabei „Die große jährliche Pornfilmfestival Berlin Party“ im Lido, die mit Musik, Tanz und heißen Performances aufwartet. Des Weiteren wird das Festival von einer Ausstellung im „SomoS“ (immer von 14.00-19.00 Uhr) flankiert. Hier setzen sich Künstler mit Hilfe von Performances und temporären Installationen kritisch mit Erotik, Körper und Technologie auseinander.

Habt ihr noch einmal alle wichtigen Informationen für mich auf einen Blick?

Wann: 23.-28.10.2018, jeden Tag ab 12 Uhr bis weit nach Mitternacht

Wo:

  • Moviemento, Kottbusser Damm 22 in 10967 Berlin
  • Babylon Kreuzberg, Dresdener Straße 126 in 10999 Berlin
  • Spektrum, Bürknerstraße 12 in 12047 Berlin

Was kostet mich der Eintritt? Pro Film werden um die 9 Euro fällig

Wo sehe ich, was wann läuft? Zur Website des Pornfilmfestival Berlin 2018

Lesen Sie auch: Von wegen gespielt!: In DIESEN 10 Filmen sind die Sex-Szenen echt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/kns/news.de





Quelle

Bemerkungen