Chili Chocolate: Die heiße Trend-Haarfarbe für Brünette

3


„Chili Chocolate“ gibt es nicht nur zum Naschen, sondern auch als Haarfarbe! Und die ist jetzt ein richtig heißer Trend speziell für Brünette (und die, die es werden wollen!).

Wie der Name mit Anlehnung an die leckere, scharfe Süßigkeit schon verrät, handelt es sich bei der „Chili Chocolate“-Haarfarbe nämlich um ein dunkles, intensive Schokobraun – mit der Besonderheit, dass sich Rot hineinmischt. Das jedoch nur in die Längen und Spitzen, mit Hilfe der Balayage-Färbetechnik, die quasi den feurig-würzigen Abschluss der Trend-Haarfarbe darstellt.

Hast du also von Natur aus braune Haare und willst sie einfach ein bisschen aufpimpen, dann ist die „Chili Chocolate“-Farbe perfekt für dich! Hast du hell- bis mittelbraunes Haar, dann kannst du die roten Farbakzente theoretisch selbst setzen.

Voraussetzung ist allerdings, dass du schon Färbeerfahrung hast und weißt, wie du Strähnchen natürlich setzt. Außerdem solltest du wissen, welche Rotnuance dir am besten steht und zu deinen braunen Haaren passt. Hier auf Amazon* bekommst du dann beispielsweise einen Kupferton oder dieses intensive Kaschmirrot* zum Selberfärben.

Bist du dir allerdings unsicher, dann solltest du unbedingt einen Profi heranlassen. Ein Friseur kann dir schließlich am besten sagen, welche Rot-Braun-Kombi am besten zu deinem Typ passt und färbt dir die Haare dann auch rundum hübsch und harmonisch. Bedenke: Den Hinterkopf alleine zu färben, ist nicht so einfach!

Du suchst noch mehr Haarfarben-Inspo? Dann schau dir weitere Trends des Jahres an:

Übrigens ist speziell für Braunhaarige auch Rosébraun eine tolle Trendalternative.

Wie gefällt dir „Chili Chocolate“ als Haarfarbe? Findest du sie richtig schön und willst sie am liebsten sofort nachfärben oder bleibst du doch lieber bei der Süßigkeit? Sag uns deine Meinung gern in den Kommentaren!

* Partner-Links

Bildquelle:

iStock/LightFieldStudios

Hat Dir „Chili Chocolate: Die heiße Trend-Haarfarbe für Brünette“ gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung – und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.






Quelle

Bemerkungen