Im Revier des Eisvogels

19


Der Eisvogel ist mit seinem schillernden Farben einzigartig in unserer heimischen Tierwelt. Je nach Sonneneinwirkung leuchtet sein Gefieder von blau bis türkis auf seinem Rücken und von orange bis rostbraun auf seiner Unterseite.

Doch anders als du denken könntest, ist er durch sein farbenfrohes Gefieder nicht unbedingt einfacher zu entdecken. Die Farben des Eisvogels passen ihn perfekt an die Natur an. Von oben verschmilzt er mit dem Wasser und von unten mit dem Ast, auf dem er meistens sitzt. Umso glücklicher war ich, dass ich in diesem Sommer nach längerer Zeit mal wieder ein Eisvogel-Revier ausfindig machen konnte.

Brandenburg – Ein Paradies für Eisvögel

Eisvögel brüten an langsam fließenden oder stehenden Gewässern mit reichem Angebot an Kleinfischen und Sitzwarten. Davon gibt es Brandenburg glücklicherweise sehr viele.  An einem Brandenburger Fluss fielen mir vor einigen Wochen die vielen potentiellen Ansitze für Eisvögel auf. Der Fluss bietet eine perfekte Einsicht auf die verschiedenen Ansitze und dazu noch viele Möglichkeiten zur Tarnung.

Also entschied ich mich, das mögliche Revier etwas länger zu beobachten. Es dauerte ca. zwei Stunden bis mein Verdacht Realität wurde und gleich eine ganze Eisvogel-Familie um die Ecke gedüst kam. Als wäre dies nicht bereits Glücksgefühl genug, knallte nur Minuten später ein Fischadler direkt vor mir ins Wasser. Sein Jagdversuch missglückte und meine Aufnahme leider auch.

Doch dieser wunderschöne Ort ließ mich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr los und ich entschied mich den Eisvogel über die folgenden Wochen des Öfteren zu besuchen. Zu den von mir favorisierten Ansitzen kam in der Regel ein junges Eisvogel Männchen.

Das Geschlecht und das Alter eines Eisvogels lässt sich ganz einfach am Schnabel erkennen. Die Weibchen haben im Gegensatz zum Männchen einen orange gefärbten Unterschnabel und Jungvögel unterscheiden sich durch eine weiße Schnabelspitze von den erwachsenen Tieren.

Ein junges Eisvogel Männchen. Leicht zu erkennen an der weißen Schnabelspitze und der schwarzen Schnabelunterseite.

Der Eisvogel als Indikator für naturnahe Gewässer

Wenn ich einem Eisvogel begegne, dann ist das ein echtes Glücksgefühl. Allerdings nicht nur, weil er so schön ist, sondern weil mit seiner Anwesenheit auch beweist, dass das Gewässer offensichtlich intakt ist. Ein Eisvogel benötigt naturnahe Gewässer mit einem gesunden Ökosystem, um Nahrung und Brutplätze vorzufinden.

Dabei benötigt der Eisvogel allerdings keine unberührte Wildnis. Auch in manchen naturnahen Städten wie Berlin fühlt er sich mittlerweile heimisch. So hat sich bereits im Berliner Tiergarten ein Eisvogelpaar niedergelassen.

Der von mir gefilmte Eisvogel hat es sich in einem Brandenburger Naturschutzgebiet gemütlich gemacht und findet dort offensichtlich optimale Lebensbedingungen. Neben mehreren Eisvögeln konnte ich dort unter anderem auch einen Spatzenschwarm, ein Rotkehlchen und ein Teichhuhn filmen.

Auch eine kleine Nutria-Familie kreuzte regelmäßig die Wege der Eisvögel. Immer wieder kam die Mutter mit Ihrem Jungen aus dem Schilf hervor, um zu fressen.

In den letzten Tagen habe ich den Eisvogel nicht mehr häufig an seinen bisherigen Ansitz angetroffen. Er hat nun seine Jagdtaktik geändert, da die Fische sich mittlerweile in tiefere Gewässer verzogen haben und nicht mehr so häufig zu sehen sind. Ich werde ihn im Laufe des Jahres sicherlich noch häufiger besuchen und bin gespannt, was ich noch zu sehen bekomme. 🙂

Ich hoffe, dir gefällt mein kleiner Film und du hast einen guten Eindruck von diesem schönen Ort und seinen tierischen Bewohnern bekommen. Auch sonst freue ich mich natürlich, wenn du dich weiterhin von mir im Wildlife Blog von unserer heimischen Natur überraschen lässt.

Viele Grüße,

Stephan von CareElite

 

 

PS.: Hier kommst du übrigens zu meiner persönlichen Naturfilm Webseite, auf der du noch mehr über mich erfahren kannst. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß im CareElite Blog!

Der Beitrag Im Revier des Eisvogels erschien zuerst auf CareElite®.



Quelle

Bemerkungen