touristik aktuell | Schmetterling Technology: Offen für alle

4



Wenige Wochen nach der Freigabe der eigenen Technikangebote für alle Reisebüros zieht Schmetterling eine positive Bilanz: Die Nachfrage sei „deutlich“ gestiegen, man habe mit der Stragie „alles richtig gemacht“, sagt Ömer Karaca, Chef des Geschäftsbereichs Schmetterling Technology.

Seinen Angaben zufolge sind mittlerweile mehr als 4.000 Verträge für das Mid- und Backoffice-System Argus unterschrieben. Dieses konnte bislang nur von Reisebüros der QTA sowie Mitgliedern von Best-Reisen genutzt werden, seit September ist es für den gesamten Markt verfügbar. Das gleiche gilt für das Reservierungs-Tool Neo, das neue Beratungs- und Vergleichssystem Xena, den Homepage-Manager Quadra, die Internet-Buchungsmaschine Urania sowie das Multichannel-Vertriebssystem Bombyx.

„Wir haben schon früh gemerkt, dass auch andere Ketten und Kooperationen Interesse an unserer Technik hatten“, begründet Karaca die neue Strategie. Den größten Vorteil sieht er in der engen Verzahnung der einzelnen Produkte, die die Arbeit am Counter „deutlich“ erleichtere.

Sämtliche Tools funktionieren jedoch auch einzeln. So können Daten etwa von Bistro an Xena übergeben werden, dem neuen Beratungs- und Vergleichssystem von Schmetterling. Bei Xena sind laut Karaca mittlerweile alle Veranstalter außer die X-Marken von TUI und Thomas Cook verfügbar. „Wir haben alles versucht – ohne Erfolg.“

Erfahrungsberichte von Reiseverkäufern mit der Schmetterling-Technik finden Sie im Special „Technologie“ in der nächsten Ausgabe von touristik aktuell (ta 40/2018) Anfang nächster Woche.

 



Quelle

Bemerkungen