12 Tipps zur Müllvermeidung in der Schule

13


Wie kann man eigentlich in der Schule Müll vermeiden? In der Schule sammelt sich jeden Tag eine Menge an Müll an – Plastikverpackungen, Papiertüten, Kugelschreiber und anderer Abfall. Der Zero Waste Lebensstil fängt bereits in der Schule an. Damit wir die Umwelt zukünftig sauber halten können, muss sich auch hier dringend etwas ändern. Deshalb zeige ich dir in diesem Artikel die besten Tipps zur Müllvermeidung in der Schule. Viel Spaß beim Lesen!

1. Brotdose statt Papiertüte

Der erste Schritt zur Müllvermeidung in der Schule ist das Nutzen einer Brotdose aus Edelstahl. Durch die Verwendung einer Brotdose kann in der Schule einiges an Müll gespart werden. Am besten eignet sich eine plastikfreie Brotdose aus Edelstahl oder gepressten Reishülsen. Aber auch eine wiederverwendbare Brotdose aus Plastik ist immer noch eine deutlich bessere Wahl als die täglich immer wieder anfallenden Papiertüten. Mit einer Brotdose, welche mehrere Fächer enthält, können Brot, Obst und andere Snacks problemlos aufgeteilt werden.

2. Wiederverwendbare Trinkflasche

Zum Müll vermeiden in der Schule ist auch eine wiederverwendbare Trinkflasche sehr wichtig. Auch hier eignet sich eine Flasche aus Edelstahl. Im Sommer bleiben die Getränke so schön kühl, im Winter warm. Alternativ kannst du aber auch eine alte Glasflasche wiederverwenden. Durch das Nutzen einer Trinkflasche spart man sich außerdem das Zurückschleppen und Abgeben der Pfandflaschen im Supermarkt.

3. Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie

Bienenwachstücher - Müllvermeidung in der Schule

Bienenwachstücher sind eine gute Alternative zur herkömmlichen Frischhaltefolie. Sie bestehen aus natürlichen Rohstoffen und haben eine lange Lebensdauer. Zudem können sie ganz einfach mit Wasser abgewaschen werden. Sie sind biegsam, leicht und gut transportierbar.

4. Recycelte Schulhefte statt neues Papier

Durch das Nutzen von Schulheften wird jedes Jahr viel Papier und Plastik verbraucht. Da lohnt es sich also, die recycelten Schulhefte zu nehmen. Am besten sind Hefte mit leicht grauen Blättern. Diese Hefte sind ungebleicht und damit besonders gut für die Umwelt. Auch bei dem Kauf von Collegeblöcken kannst du auf recyceltes, leicht gräuliches Papier achten. Im Artikel Papier sparen bekommst du weitere tolle Tipps, um weiteren Papiermüll zu vermeiden.

5. Nutze Schnellhefter aus Pappe

Schnellhefter sind sehr nützlich, bestehen aber meistens leider aus Plastik. Es gibt jedoch eine praktische Alternative aus Pappe. Schnellhefter aus Pappe* sind genauso stabil, wie herkömmliche Schnellhefter, sind aber deutlich umweltfreundlicher.

6. Umweltschonendes Material im Etui

Buntstifte - Müllvermeidung in der Schule

Vieles, was ins Etui passt, lässt sich durch plastikfreie Gegenständen ersetzen. So kann man beispielsweise ein Lineal aus Holz und ein Anspitzer aus Metall nutzen. Bei Radiergummis solltest du darauf achten, dass sie PCV-frei sind. Denn PVC enthält Weichmacher, die sehr schlecht für die Umwelt sind. Das erkennst du daran, dass sie Aufschriften wie „Pro Natur“ oder „PCV-frei“ verwenden. Zudem kannst du bei Füllern und Kugelschreibern darauf achten, dass sie nachfüllbar sind. So kannst du zumindest ein wenig auf den Müll verzichten.

7. Zeitung zum Einbinden von Büchern und Heften

Liegen bei dir zuhause noch alte Zeitungen herum? Dann werfe sie nicht weg! Viele verwenden gerne Plastikhüllen zum Einbinden von Büchern und Heften. Zeitung funktioniert jedoch genau so gut. Auch Zeitung sorgt dafür, dass die Hefte und Bücher sauber und ohne Eselsohren bleiben. Zeitungspapier kannst du außerdem zum plastikfreien Einpacken von Geschenken benutzen.

8. Beschrifte beide Seiten

Viel Papiermüll kannst du schon dadurch sparen, dass du beide Seiten eines Blattes beschriftest. Das ist besonders nützlich, wenn du einen College Block verwendest. Alte Papierblätter kannst du außerdem aufbewahren und später als Notizblätter weiterbenutzen.

9. Große Verpackungen statt kleine

Beim Einkaufen von Snacks für die Schule, sollte man auf die Verpackungen achten. Wenn sich eine Verpackung aus Plastik schon nicht vermeiden lässt, sollte man zumindest darauf achten, möglichst die größeren Verpackungen zu nehmen. Größere Mengen an Essen, wie zum Beispiel Joghurt, kann in Gläser abgefüllt und in die Schule mitgenommen werden. Um Plastikverpackungen komplett zu vermeiden lohnt sich ein Blick in Unverpacktläden oder auf dem Wochenmarkt in deiner Stadt. Dort kann es dir leichter fallen, ohne Verpackungen einzukaufen. In dem Artikel Plastikfrei Einkaufen – So einfach gehts! bekommst du noch mehr Tipps zum plastikfreien Einkauf.

10. Brauche deinen alten Bestand auf

Bevor du in das nächste Geschäft gehst und neue umweltfreundliche Alternativen einkaufst, solltest du deinen alten Bestand erst einmal aufbrauchen. Denn auch umweltschonende Materialien wie Holz sind dennoch begrenzte Ressourcen. Wenn du nicht warten kannst, hast du immer noch die Möglichkeit, deinen alten Bestand zu verschenken. Somit spart sich jemand anderes den Kauf von neuen Ressourcen und du kannst direkt mit den umweltfreundlichen Alternativen durchstarten.

11. Kaufe alte Bücher statt Neue

Einige Bücher in der Schule musst du selber kaufen. Anstatt ein neues Buch zu kaufen, kaufe doch einfach jemandem ein altes Exemplar ab. Viele Schüler verkaufen ihre alten Bücher, nachdem sie sie nicht mehr brauchen. Solltest du in deinem Umfeld nichts finden, schau doch mal auf rebuy nach! Neben dem Umweltschutz sparst du dabei auch noch einiges an Geld.

12. Verzichte auf die Snacks aus dem Automaten

In den Schulcafeterias stehen meistens Automaten mit Snacks und/oder Getränken. Die Snacks sind jedoch immer in Plastik eingewickelt, die Getränke sind in Plastikflaschen abgefüllt. Statt in der Pause einen Snack aus dem Automaten zu kaufen, stecke lieber etwas mehr Essen ein. Das selbe gilt bei den Getränken. Aber vielleicht schaffst du es ja, die Schule davon zu überzeugen, statt Plastikflaschen, Flaschen aus Glas zu verwenden?

13. Kinder aufklären – Müll sammeln in der Schule

Grundschule - Müllvermeidung in der Schule

Kinder sind sich der Auswirkung des Mülls auf unserem Planeten meist noch nicht bewusst. An vielen Schulen finden jedoch bereits Projekte zum Thema Kunststoff Recycling und Plastikmüll in der Umwelt statt, um die Schüler aufzuklären. In den Projekten wird den Kindern spielerisch das Recycling-System in Deutschland erklärt. Außerdem werden sie über die Umweltverschmutzung der Erde aufgeklärt. Viele Kinder reagieren sehr mitfühlend, wenn sie das Problem erst einmal verstanden haben. Müllvermeidung in der Schule ist der erste wichtige Schritt für eine angenehme Lernatmosphäre. Dennoch wird sich auch trotz aller möglichen Tricks Müll in der Schule ansammeln. So genannte „Müllsammeltage“ können dabei helfen, den Müll auf dem Schulgelände zu reduzieren. An diesen Tagen sammeln Schulklassen gemeinsam den Müll auf, der auf dem Boden und anderen Flächen herumliegt. Wenn an der Schule deines Kindes noch kein solches Projekt stattfindet, spreche es doch einfach mal bei der nächsten Elternversammlung an. Komme dazu auch gern in unsere weltweite CleanUp Community auf Facebook, wo sich Menschen aus der ganzen Welt für eine saubere Umwelt einsetzen.

Müllvermeidung in der Schule leicht gemacht

Wie du sehen kannst, ist es einfach, den Müll in den Klassenzimmern zu reduzieren. Mit dem richtigen Bewusstsein für die Umwelt können wir Schulen, Universitäten, aber auch Büros und andere Einrichtungen sauber halten. Auch, wenn erste Schritte zum Umweltschutz an Schulen schon gemacht werden, ist es dennoch noch ein langer Weg. Umso wichtiger, dass wir das Problem anpacken, anstatt wegzuschauen.

Ich hoffe, dir konnten die Tipps weiterhelfen. Welche Meinung hast du zu dem Thema? Kennst du vielleicht noch mehr Tipps zur Müllvermeidung in der Schule? Dann hinterlasse mir doch deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

Liebe Grüße,

Tabea CareElite

PS: Im Artikel Umweltschutz in der Schule erfährst du sehr gute Gründe dafür, warum Umweltschutz Schulfach werden sollte.

Der Beitrag 12 Tipps zur Müllvermeidung in der Schule erschien zuerst auf CareElite®.



Quelle

Bemerkungen