Bluterguss behandeln: Diese Hausmittel helfen

2


Ein Bluterguss schmerzt und sieht nicht schön aus: Mit unseren Tricks und Hausmitteln kannst du blaue Flecke ganz einfach behandeln und wirst sie schnell wieder los.

So entsteht ein Bluterguss

Ein Bluterguss entsteht nach einem Sturz, wenn man sich ungeschickt angestoßen hat oder durch eine Prellung. Blutgefäße reißen und unter unserer Haut wird Blut in einer bläulichen bis roten Färbung sichtbar. Wird dieses abgebaut, verfärben sich die Stellen gelblich.

Circa zwei bis drei Wochen dauert es, bis der Bluterguss ganz verschwunden ist. Ein Hämatom, so der medizinische Ausdruck, ist nicht nur unschön anzusehen, er kann auch ziemlich wehtun. Wende von Anfang an Hausmittel an, um den Bluterguss möglichst klein zu halten und die Heilung zu unterstützen.

Bluterguss mit Hausmitteln behandeln

Mit dem Gel der Aloe Vera kannst du Blutergüsse behandeln (Foto: CC0 / Pixabay / casellesingold)

Diese Hausmittel helfen dir dabei, den Bluterguss zu behandeln:

  • Als Erste-Hilfe-Maßnahme solltest du die betroffene Stelle hochlegen und mit Eis kühlen.
  • Arnika kann dank der abschwellenden Wirkung bei Blutergüssen schnell helfen. Gebe Arnikasalbe auf den Bluterguss. Falls du frische Arnikablätter zu Hause hast, kannst du diese – mit einem Mörser zerkleinert – direkt auf das Hämatom geben.
  • Auch Zwiebeln helfen, da sie Alliinase enthalten. Diese Aminosäure stimuliert den Lymphfluss, so wird vermieden, dass sich weiter Blut ansammelt und ein dicker Bluterguss entsteht. Um diesen Effekt zu erzielen, musst du schnell handeln und gleich nach der Prellung eine Zwiebelhälfte auf die betroffen Stelle legen.
  • Petersilie lindert dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaft den Schmerz. Dazu zerreibst du eine Handvoll Petersilie bis ein Brei entsteht und legst diesen auf den blauen Fleck.
  • Gebe etwas Apfelessig auf ein leichtes Baumwolltuch und massiere damit vorsichtig den Bluterguss. Das regt die Durchblutung der Hautoberfläche an und das sich im Hämatom gesammelte Blut wird abgeleitet
  • Tupfe vorsichtig etwas Gel aus einem oder mehreren Aloe Vera-Blättern auf die Stelle. Das Gel enthält Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und Aminosäure und verhindert, dass sich die Prellung violett verfärbt und schmerzt.
  • Lege etwas kalten Quark auf die Verletzung und wickele ein Geschirrtuch darum, damit der Quark nicht abfällt. Lasse ihn so lange auf dem Hämatom, bis er warm wird. Quark hat eine abschwellende und schmerzlindernde Wirkung.
  • Zerdrücke, je nach Größe des Blutergusses, ein bis drei gekochte Kartoffeln zu einem Brei. Ist dieser abgekühlt, gibst du ihn auf deinen blauen Fleck. Kartoffeln enthalten Katalase, ein Enzym, das entzündungshemmend wirkt. So werden die Schmerzen gelindert und der Fleck verfärbt sich nicht so schlimm.
  • Auch Knoblauch hat eine entzündungshemmende Wirkung. Zerdrückt und direkt auf den Bluterguss gegeben, hilft er der Haut, sich schneller zu regenerieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!



Quelle

Bemerkungen