Hausmittel gegen Halsschmerzen: Das hilft gegen den Schmerz

4


Bei Halsschmerzen musst du nicht immer zu Medikamenten greifen: Wir zeigen dir die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen – so wirst du den Schmerz schnell wieder los!

Bereits unsere Großeltern sagten: „Eine Erkältung dauert unbehandelt sieben Tage, mit Medikamenten eine Woche.“ Medikamente lindern häufig nur die Symptome, lassen dich aber nicht schneller gesund werden. Bewährte Hausmittel gegen Halsschmerzen helfen da oft genauso gut, wie Tabletten von der Apotheke.

Achtung: Hast du jedoch ungewöhnlich starke oder andauernde Schmerzen, oder Sypmtome wie geschwollene Mandeln, Fieber über 39 Grad, Atembeschwerden beziehungsweise geschwollene Lymphknoten, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Hausmittel gegen Halsschmerzen: Tee und Ruhe

Bei Halsschmerzen solltest du viel Tee trinken. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Halsschmerzen gehen häufig mit einer Erkältung einher: Um gesund zu werden, ist es wichtig, dass du dich schonst. Ruhe dich mindestens ein bis zwei Tage aus und schlafe viel. Vermeide Zugluft und übermäßig langes und lautes Sprechen. Falls du rauchst, solltest du einige Tage darauf verzichten.

Du solltest ausreichend trinken, um deine Schleimhäute feucht zu halten. Besonders geeignet sind Tees, vor allem Kamillentee und Salbeitee. Doch auch Thymian-, Ingwer- oder Spitzwegerichtee helfen dabei, Halsschmerzen zu lindern.

Gurgeln gegen Halsschmerzen

Auch Gurgeln hilft gegen Halsschmerzen – so werden deine Schleimhäute befeuchtet und von Keimen befreit.

  • Da besonders Kamillen– und Salbeitee entzündungshemmend und desinfizierend wirken, bieten sie sich zum Gurgeln an. Lass den Tee dazu etwa 20 Minuten ziehen, eh du mit ihm gurgelst.
  • Doch auch Gurgeln mit warmen Salzwasser oder Leinsamen-Wasser hilft gegen Halsschmerzen. Gib dazu einen Teelöffel Salz in 250 Milliliter Wasser und gurgle aller drei Stunden damit. Für Leinsamen-Wasser übergießt du einen Teelöffel Leinsamen mit 250 Milliliter kaltem Wasser. Lass das Leinsamen-Wasser etwa 20 Minuten ziehen. Seihe es anschließend ab und gurgle damit.
  • Auch Apfelessig ist ein bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen. Verdünne zwei Teelöffel Apfelessig mit 100 Milliliter warmen Wasser. Benutze das Essig-Wasser dreimal täglich.

Warme Kartoffelwickel für den Hals

Kartoffelwickel sind ein altbewährtes Hausmittel – sie sorgen für Wärme, regen die Durchblutung an und wirken schmerzlindernd. So legst du Kartoffelwickel an:

  1. Koche zwei bis vier Kartoffeln etwa 20 Minuten lang in einem Topf, bis sie weich sind.
  2. Breite ein Leinentuch auf einer ebenen Fläche aus.
  3. Gieße die Kartoffeln ab und lege sie in die Mitte des Tuchs.
  4. Schlage die Tuchenden über die Kartoffeln und zerdrücke sie vorsichtig.
  5. Lass den Kartoffelwickel einige Minuten lang abkühlen, andernfalls könntest du dich verbrennen. Teste dann mit der Hand, ob die Temperatur angenehm ist.
  6. Befestige den Kartoffelwickel mithilfe eines zweiten Tuchs an deinem Hals.

Du kannst den Kartoffelwickel solange nutzen, wie es für dich angenehm ist. Nach etwa einer Stunde solltest du ihn jedoch abnehmen. Ruhe dich nach der Anwendung mindestens 15 weitere Minuten aus.

Zwiebelsaft als Hausmittel gegen Halsschmerzen

Ein weiterer Klassiker unter den Hausmitteln gegen Halsschmerzen ist Zwiebelsaft. So bereitest du ihn zu:

  1. Schäle eine große Zwiebel und schneide sie in Scheiben.
  2. Lege die Zwiebelscheiben in ein Schraubglas und gib einen Esslöffel Zucker darüber.
  3. Verschließe das Glas und lass das Ganze über Nacht ziehen.
  4. Nimm mehrmals täglich einen bis zwei Esslöffel des Zwiebelsaftes zu dir.

Bei Halsschmerzen inhalieren

Inhalieren ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen.
Inhalieren ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Halsschmerzen gehen häufig mit einer erhöhten Schleimbildung im Hals einher. Inhalieren löst Schleimablagerungen und sorgt so für Besserung. Zudem ist es entzündungshemmend.

So funktioniert’s:

  1. Fülle einen Topf oder eine große Schüssel zur Hälfte mit kochendem Wasser.
  2. Füge dem Wasser Kräuter wie Kamille, Salbei oder Thymian bei. Alternativ kannst du ein Gramm Salz pro 100 Milliliter Wasser hinzufügen. Doch auch ätherische Öle wie Eukalyptusöl oder Thymianöl eignen sich gut als Zusatz.
  3. Lass das Ganze circa zehn Minuten ziehen.
  4. Beuge dich über den Topf oder die Schüssel und lege dir ein Handtuch über den Kopf. So kann der Dampf nicht entweichen.
  5. Atme fünf bis zehn Minuten durch Nase und Mund.

Eine vitaminreiche Ernährung ist wichtig

Hagebutten enthalten viel wichtiges Vitamin C.
Hagebutten enthalten viel wichtiges Vitamin C. (Foto: CC0 / Pixabay / moffi12)

Um wieder gesund zu werden und dein Immunsystem zu stärken, solltest du auf eine ausreichende Vitaminzufuhr achten. Besonders Vitamin-C-haltige Früchte wie Sanddorn, Hagebutte oder Johannisbeeren helfen dir jetzt. Du kannst die Früchte als Tee zu dir nehmen oder frisch essen.

Zudem solltest du keine stark gezuckerten Lebensmittel konsumieren und milde Speisen zu dir nehmen – stark gewürzte Lebensmittel sowie Chips und Co sind jetzt tabu. Bereite dir lieber eine Gemüsebrühe, ungezuckertes Apfelmus, Haferflocken mit Banane oder gekochtes Gemüse zu.

Wärme ist essenziell bei Halsschmerzen

Halte dich und deinen Körper warm, damit Kälte dir und deinem angeschlagenen Immunsystem nicht zusätzlich schaden kann. Besonders deinen Hals- und Brustbereich solltest du stets warm halten. Dazu kannst du einen Schal tragen. Zieh dir außerdem warme Kleidung an. Lege dich ins Bett und decke dich zu. Zudem kannst du dich mit einer Wärmflasche oder einem Kirschkernkissen wärmen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!



Quelle

Bemerkungen