Aldi braucht dringend Mitarbeiter: So viel verdienen die Aushilfen beim Discounter

2



Bisher setzte Aldi Süd auf seine Voll- und Teilzeitbeschäftigten. Weil der Discounter allerdings immer mehr Artikel im Sortiment führt, steigt auch die Mehrbelastung und zeitgleich auch die Überstunden. Weil damit auch die Personalkosten explodieren, muss Aldi reagieren. Laut „Lebensmittelzeitung“ kommt Aldi Süd aktuell auf 1500 Artikel. Das sind 300 Artikel mehr innerhalb von wenigen Jahren.

CHIP erfuhr, dass besonders die Markenprodukte, die am Freitag und Samstag angeboten werden, für ordentlich Chaos sorgen. Da es bei Aldi hierfür keine Vorgesehen Verkaufsflächen gibt, müssen Verkäufer gezielt Platz in der Tiefkühltruhe, in den Kühlschränken oder in den Wühlkörben sorgen.

Aushilfen sind keine Seltenheit. Große Unternehmen wie etwa dm, Rossmann, Lidl, Rewe, Real oder gar Ikea setzen auf Aushilfskräfte, um Personalkosten zu senken und gleichzeitig den Regelbetrieb aufrechtzuhalten.



Quelle

Bemerkungen